Neun Pforten, Die
(Ninth Gate, The)

Frankreich/Spanien, 133min
R:Roman Polanski
B:Arturo Reverte,John Brownjohn
D:Johnny Depp,
Franka Langella,
Emmanuelle Seigner
L:IMDb
„Buh!”
Inhalt
Dean Corso, ein 'Bücherdetektiv', wird von einem reichen und fanatischen Büchersammler beauftragt, die Echtheit eines Buches zu überprüfen, das den Weg zur Hölle öffnen kann. Doch während seiner Nachforschungen mehren sich die seltsamen Ereignisse, und je näher Corso der Lösung des teuflischen Rätsels kommt, desto undurchsichtiger werden die Umstände.
Kurzkommentar
An alte Meisterwerke kann Polanski mit diesem Film nicht anknüpfen. Seine Story um Bücher und Teufel dürfte im diesjährigen Grossaufgebot an Horror/Thriller-Filmen wohl untergehen und auch Polanski-Fans eher enttäuschen. Zu einem anderen Zeitpunkt hätte mehr draus werden können.
Kritik
Mit 'Die Neun Pforten' (welcher Ididot hat den Filmtitel eiegntlich so offensichtlich falsch übersetzt?) präsentiert uns Roman Polanski gleich in doppelter Hinsicht nichts neues: Horror/Thriller-Filme sind gerade zum vermeintlichen Jahrtausendwechsel ziemlich angesagt, das war vor 100 jahren schon ähnlich, und auch die Motive kennt man von Polanski bereits. So sehen wir also einen Film, in dem es wieder mal um den Teufel geht, um irgendwelche übernatürliche Wesen, fliegende Frauen, dunkle Rituale, und natürlich auch um Sex. Und irgendwie kommt einem das alles bekannt vor, der Film wirkt wie eine Mischung aus 'Eyes Wide Shut' und 'End of Days'.
Die Story ist ganz nett, aber relativ belanglos (Detektiv versucht Rätsel zu lösen, muss dabei einige Hindernisse überwinden, und stellt fest, dass der Auftraggeber Bösses im Sinn hat.), und zudem etwas zu vorhersehbar aufgebaut. Da Corso insgesamt 3 Bücher untersuchen muss, wiederholt sich das Spiel dreimal in fast unveränderter Weise -kennt man eine (Stelle), kennt man alle. Das Ende des Filmes kommt relativ abrupt, und lässt leider viele Fragen offen, wenn auch nicht die interessanten. Wobei die Szene 'Kopulation vor brennendem Schloss' durchaus einen gewissen Seltenheitswert haben dürfte. Zwar ist die Geschichte dennoch ganz spannend, und die Charaktere werden von den Schauspielern auch ordentlich bewältigt, aber irgendwie fehlt es dem Film etwas an Kraft. Man sitzt zu gemütlich im Kinosessel, lauscht der guten, pointierten Musik, und sieht seine Vorhersagen bezüglich der Handlung leider allzuoft bestätigt.
Angesichts der doppelten Konkurrenz dürfte dieser Film wenig Chancen haben: Für Horrorfans gibt es momentan bessere Filme, für Polanskifans ebenfalls: seine alten Werke.
Letztlich bleibt ein durschnittlicher Horrorfilm mit ausgelaugtem Sujet, auf den man auch verzichten kann, obwohl er nicht wirklich schlecht ist.

Chancenloser Horrorthriller. Zu blass und konventionell


Wolfgang Huang
Weiterer Kommentar auf der folgenden Seite...
Die Ausstattung von 'Die Neun Pforten' ist sehr ansprechend und Johnny Depp weiß wie immer zu gefallen. Die Handlung wird gegen Ende immer konfuser und unklarer. Richtige Spannung kommt nie auf. Im Gegenteil, der Film hat leider einige sehr zähe Passagen....