Wedding Planner
(Wedding Planner, The)

USA, 106min
R:Adam Shankman
B:Pamela Falk, Michael Ellis
D:Jennifer Lopez,
Matthew McConaughey,
Bridgette Wilson,
Justin Chambers
L:IMDb
„Sie haben meinen Schuh gerettet...äh, mein Leben.”
Inhalt
Hochzeitsplanerin Mary Fiore (Jennifer Lopez, zuletzt "The Cell") gilt als beste ihres Fachs, leidet aber auch nach Jahren immer noch unter der Trennung von ihrem ehemaligen Verlobten. Mit einem buchstäblichen Knall lernt sie den Kinderarzt Steve Edison (Matthew McConaughey, zuletzt "U-571") kennen, der ihr auf der Straße des Leben rettet. Mary ist sofort hin und weg, muss jedoch feststellen, dass ausgerechnet Steve der Zukünftige ihrer neuesten Kundin ist.
Kurzkommentar
Ganz so schlimm wie Thomas empfand ich "Wedding Planner" nun doch nicht, obgleich er zweifellos pappsüss ist. Trotzdem so ziemlich alle bereits angeführten Kritikpunkte zutreffend sind, ergibt sich zwar ein unterdurschnittliches, aber kein fatales Ergebnis.
Kritik
"Wedding Planner" ist zu einem großen Teil ein Film der verschenkten Chancen. Denn alle von Thomas bemängelten Kritikpunkte hätte man mit etwas Geschick umgehen können. So hätte den Dialogen etwas weniger Klischeelastigkeit gut getan, der Charakterzeichnung etwas weniger Extreme (Hochzeitsplaner vs. Kinderarzt), den Nebendarstellern etwas weniger Peinlichkeit (Fran/Vater/Massimo), der Story etwas weniger 180°-Wendungen. Noch schwerwiegender scheint aber, dass die Chemie zwischen Lopez und McConaughey nicht so ganz stimmt. Zauberhafte, kitschsüsse Filme können ja ihren Reiz haben, wenn der Funken zwischen dem Liebespaar auf die Zuschauer überspringt, die Stimmung den Film trägt und ihn über seine Mängel erhebt. Doch Lopez und McConaughey wurden zu sehr vom Drehbuch zusammengeschrieben, es gibt nichts Harmonisches, nicht Romantisches, keine Magie.

Angesichts dieses Mangels treten dann die Schwächen umso stärker in den Vordergrund, allem voran die bereits mehrfach erwähnten, klebrigen Dialoge. Verstärkt wird besonders dieser Punkt noch durch die deutsche Synchronstimme von Jennifer Lopez, die reichlich unglücklich wirkt. Letzlich ist "Wedding Planner" einfach zuviel des Guten - wer aber gerade danach ein Bedürfnis hat, dem könnte der Film gefallen. Denn die Geschichte von der unmöglichen Liebe, die letztlich doch glücklich endet, hat was Ermutigendes, selbst wenn sie mit Brachialgewalt vorgetragen wird.

Zu penetrante und süssliche Liebesschnulze


Wolfgang Huang
Weiterer Kommentar auf der folgenden Seite...
"The Wedding Planner" ist eine Romanze auf Kitschromanniveau und in seinen Dialogen teilweise so schmerzhaft übersüß, daß es kaum zu glauben ist. Manche Zuschauer sehnen sich ja nach solch vorhersehbaren Filmchen und lassen sich gerne märchenhaft berieseln, aber "Wedding Planner" dürfte selbst für diese Zuschauergruppen etwas zuviel des Guten sein....