Abenteuer des Prinzen Achmed, Die

Deutschland (1926), 67min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Lotte Reiniger
B:Lotte Reiniger
L:IMDb
Inhalt
Der Sohn des großen Kalifen von Bagdad, Prinz Achmed, gerät in allerhand Abenteuer. Zunächst wird er auf ein fliegendes Pferd gelockt, das eigentlich das Interesse seines Vaters weckte, der sich aber auf kein Tauschgeschäft - seine Tochter gegen das Pferd - einlassen wollte. Das Pferd fliegt mit ihm auf eine Insel namens Wak-Wak. Dort verliebt sich Achmed in die schöne Pari Banu. Doch diese wird in ihrer Dämonenwelt festgehalten...
Kurzkommentar
Dank einer geistreichen Kreuzung bekannter Erzählungen aus "Tausend und einer Nacht" gelang es der Animationspionierin Lotte Reiniger bereits 1926 eine ebenso märchenhafte wie universelle Geschichte zu erzählen und diese dank filigraner Scherenarbeit beeindruckt zu bebildern. Mit lediglich vier Mitarbeitern über einen Zeitraum von drei Jahren entstanden, war Reiniger aber nicht nur im Bereich der Bildtechnik führend: auch die Musik Wolfgang Zellers kann als eine der ersten "bildgenauen" Filmkompositionen für einen Animationsfilm gelten und fügt sich nahtlos in das Gesamtprodukt ein. Was Disney also später mit "Schneewittchen und die Sieben Zwerge", "Pinocchio" und "Fantasia" leistete, war nicht mehr als die konsequente Fortführung und Perfektionierung der Impulse Reinigers. So gilt "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" heute als erster abendfüllender Trickfilm und unterstreicht damit auch die führende Rolle, die die Filmindustrie Deutschlands damals noch in der Welt gespielt hat.
(Thomas Schlömer)