Y Tu Mama Tambien - ...mit deiner Mutter auch!
(Y tu mamá también)

Mexiko, 105min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Alfonso Cuarón
B:Alfonso Cuarón, Carlos Cuarón
D:Maribel Verdú,
Gael García Bernal,
Diego Luna,
Marta Aura
L:IMDb
„Life is like the foam of the sea. You have to dive into it.”
Inhalt
Julio stammt aus der verarmten, mexikanischen Mittelschicht, Tenoch dagegen hat einen reichen Politiker als Vater. Dennoch verbindet die beiden 17- Jährigen eine dicke Freundschaft. Sie wird erst auf die Probe gestellt, als sie die zehn Jahre ältere, äußerst attraktive Luisa kennen lernen, die sich gerade von ihrem untreuen Mann getrennt hat. Das Trio begibt sich auf eine Reise zu einem Traumstrand, den die Spaßvögel Julio und Tenoch nur erfunden haben, um Luisa zu verführen. Unterwegs kommt es zu heftigen erotischen Rivalitäten. Soziale Herkunft, Sexualität und Freundschaft kollidieren, und das Erwachsenenalter wartet darauf, die Scherben aufzusammeln.
Kurzkommentar
Was Alfonso Cuarón mit seinem Bruder Carlos auf die Leinwand bringt, ist nicht weniger als eines der sexuell freizügigsten und unverblümtesten Jugenddramen der jüngeren Kinogeschichte. Mit Handkamera, feinem Soundtrack und drei exzellenten Darstellern entwirft er ein universelles Coming-of-Age Drama voller sexueller Phantasien, vulgärem Benehmen und ernüchternder Ziellosigkeit. Dabei erliegt er allerdings phasenweise der verführerischen Erotik, die er eigentlich als perspektiven- und -in gewissem Sinne- sinnlos deklarieren möchte. Dennoch ein erfrischendes Drama, das thematisch weit mehr umreisst, als es nach den ersten dreißig Minuten den Anschein erweckt. Und am Ende, wenn das jugendliche Feuer erloschen ist, ein ernüchterndes, hartes Fazit zieht.
(Thomas Schlömer)