Terminator 2 - Tag der Abrechnung
(Terminator 2 - Judgement Day)

USA, 137min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:James Cameron
B:James Cameron, William Wisher Jr.
D:Arnold Schwarzenegger,
Linda Hamilton,
Edward Furlong,
Robert Patrick,
Joe Morton
L:IMDb
„Hasta la vista, baby.”
Inhalt
Im Jahre 2029, nachdem ein Atomkrieg drei Milliarden Leben auslöschte, unterjocht ein faschistisches Robot-System die Menschheit. Nur einige Rebellen leisten Widerstand. Um ihren Anführer zu beseitigen, jagt der Zentralcomputer "Skynet" den Kampfroboter T-1000 (Robert Patrick) in die Vergangenheit. Er soll John (Edward Furlong) bereits im Kindesalter "terminieren". Aber die Résistance schickte dem zehnjährigen John einen ehernen Beschützer: Auslaufmodell T-800 (Arnold Schwarzenegger). Nachdem der zum Menschenfreund umprogrammierte Terminator Johns Mutter Sarah (Linda Hamilton) aus der Psychiatrie befreit hat, kämpfen die drei gegen T-1000. Das Problem: Der Prototyp ist unschlagbar.
Kurzkommentar
Man mag "Terminator 2" Hollywood-Schablonenhaftigkeit und Ideenrecycling aus Teil 1 vorwerfen, aber Cameron bewies nach "Aliens" erneut sein unbestreitbares Talent für großartige Action. In kaum einem anderen Film sitzen die Sprüche lockerer, sind die Effekte kongenialer, die Figuren kantiger, die Atmosphäre apokalyptischer. Hier passt Brad Fiedels eigentlich furchtbar trashige Musik ebenso wie Schwarzeneggers Minimal-Acting, Linda Hamiltons G.I. Jane-Mentalität und Edward Furlongs rebellische Ader. Als Stilkracher und Wegweiser des Genres hat "Terminator 2" jedenfalls bis heute kaum an Unterhaltungsqualität verloren.
(Thomas Schlömer)