Wege zum Ruhm
(Paths of Glory)

USA, 86min
Filmspiegel-Auszeichnung
R:Stanley Kubrick
B:Humphrey Cobb,Stanley Kubrick, Jim Thompson, Calder Willingham
D:Kirk Douglas,
Ralph Meeker,
Adolphe Menjou,
George Macready
L:IMDb
„Lass ihnen noch ein paar Minuten...”
Inhalt
Der ehrgeizige General Mireau (George Macready) sieht während des Ersten Weltkriegs seine Chance zum beruflichen Aufstieg. Dafür gibt er den Befehl eine deutsche Festung zu stürmen. Ein aussichtsloses Unterfangen - die Soldaten verweigern den Gehorsam. Um die "Moral der Truppe" wieder herzustellen, wird an drei Soldaten ein Exempel statuiert. Ihr Regimentskommandeur Colonel Dax (Kirk Douglas) will vor dem Kriegsgericht die eigentlichen Schuldigen zur Verantwortung ziehen: die Generäle.
Kurzkommentar
Neben "2001" vielleicht mein Kubrick-Favorit, mischt "Wege zum Ruhm" die feinen, hier jedoch weniger humorvoll intendierten, militärkritischen Untertöne von "Dr. Strangelove" mit der konventionellen Inszenierung eines Anti-Kriegsfilms. Als solcher blieb er zeitlos, da er sich nicht auf eine drastische Darstellung des Kriegsterrors beschränkt, sondern die Absurdität von Ruhmgier und Obrigkeitsgehorsamkeit in einen dramaturgischen Kontext bringt und in den wirklich ausgezeichnet ausgearbeiteten Dialogen zwischen den Generälen die Gefahren der Militärhierarchie aufzeigt. Bei seiner Uraufführung 1957 in Frankreich verboten, ließ Kubrick das aus finanziellen Gründen erwägte Happy-End entfallen und schloss seinen Film mit einem der bewegendsten Auftritte überhaupt – erst hier fällt auf, dass der Film bis dahin nur Männer zeigte.
(Thomas Schlömer)